Willkommen auf der Website der Gemeinde Triengen



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Bundesamt für Energie, 50 Millionen Förderbeiträge zum Stromsparen

50 Millionen Förderbeiträge zum Stromsparen: Machen Sie mit… und erhalten Sie bis zu 30% Ihrer Investitionskosten!

ProKilowatt, das Förderprogramm des Bundesamtes für Energie, unterstützt Effizienzmassnahmen, die den Stromverbrauch reduzieren und lädt Sie zu einer Infoveranstaltung ein:

UniversitätsSpital Zürich
Dienstag, 27. März 2018 um 16:30 Uhr


Lassen Sie sich von Energieeffizienz-Pionieren inspirieren und beraten. Das UniversitätsSpital Zürich setzt seine Nachhaltigkeitsstrategie konsequent um: Dank der Unterstützung von ProKilowatt für die Umsetzung von diversen Effizienzmassnahmen in den Bereichen Lüftung, Beleuchtung und Betriebsoptimierung spart das Spital viel Strom und Geld. Bei dieser Veranstaltung wird Ihnen das Spektrum der förderbaren Projekte aufgezeigt und Ihre spezifischen Fragen zu Ihren Projektideen werden beantwortet.

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist erforderlich.
Programm und Anmeldungen hier.


So einfach gelangen Sie zu ProKilowatt Förderbeiträgen
Sie legen den Förderbeitrag, den Sie für die Umsetzung Ihres Projekts benötigen, selber fest. Den Zuschlag erhalten die kostenwirksamsten Projekte, also jene, die pro Förderfranken am meisten Strom einsparen. Den möglichen Förderbeitrag können Sie auf www.prokw.ch schnell berechnen lassen, um Ihre Erfolgschancen einzuschätzen.

Machen Sie mit!
Sie können Ihren Projektantrag bis zum 9. Februar 2018 auf www.prokw.ch einreichen und einen Förderbeitrag von bis zu 30% Ihrer Investitionskosten erhalten. Falls Sie diesen Termin verpassen sollten, startet im Juni 2018 noch eine zweite Ausschreibung für Projekte (Eingabefrist 7. Sept. 2018).
ProKilowatt, das Förderprogramm des Bundesamtes für Energie
 

Datum der Neuigkeit 1. Feb. 2018